Aktionen

Brunnenfest 2018

Am 15.09.2018 hat sich unsere Schule am 30. Brunnenfest in Grasdorf mit mehreren Aktionen beteiligt. Unsere Schulelternratsvorsitzenden, Heike Bruns und Kerstin Matern, organisierten mit vielen Eltern den schon zur Tradition gewordenen Waffelstand auf dem Schulspielplatz und hatten viel zu tun. Frau Förster und Frau Weber führten Interessierte durch das Schulgebäude. Frau Förster hatte dazu extra eine Fotoausstellung mit der Geschichte der Grasdorfer Grundschule gestaltet. Frau Steinort hat mit unseren beiden Chören mehrere Stücke vorbereitet, die teilweise mit Unterstützung von drei Streicherkindern auf der Wiese vor der Sporthalle aufgeführt wurden. Es gab einen Riesenapplaus! Und am Sonntagmorgen um 8.00 Uhr fanden sich 11 Eltern zum gemeinsamen Müllsammeln und Aufräumen auf dem Schulgelände und in der Kirchstraße ein. Allen Beteiligten sei hier ein herzliches Dankeschön ausgesprochen! Dieser Einsatz macht solche Feste erst möglich.

Lesetüten für die Erstklässler

Die Zweitklässler haben im Kunstunterricht Lesetüten gestaltet und anschließend zu Decius ins Leine-Center gebracht. Decius hat jede Tüte mit einem Taschenbuch und Informationsmaterial zum Lesen gefüllt. Heute konnten die Erstklässler die Lesetüten in Empfang nehmen. Die Freude war riesig! Im nächsten Jahr werden diese Kinder wieder für die neuen ersten Klassen Lesetüten gestalten…

Große Freude in der 1b

 

Glückliche Gesichter in der 1a

Musical "Vergessen in Tannfibustanien"

Tannfibustanien ist wieder bewohnt – Happy End beim Grasdorf-Musical

„Tannfibustanien ist wieder bewohnt“ – So singen die 80 Schüler und Schülerinnen der Grundschule Grasdorf am Schluss der 90-minütigen Musicalaufführung. Der Klang kommt von allen Seiten: Neben der Hauptbühne sitzen etwa 60 Streicherkinder. Auf der anderen Seite der Bühne stehen die Chorkinder aus den Klassen 3 und 4. Auf der Bühne singen und tanzen die Chorkinder der Klassen 1 und 2 und im Zuschauerraum freuen sich singend und tanzend die Hauptakteure des Stückes, die Waldtiere, weil sie das Land Tannfibustanien gerettet und die Nebelgnome vertrieben haben. „Eine tolle Idee, den Zuschauerraum auch als Bühne einzusetzen. Auf diese Weise war das Publikum ganz dicht dran am Geschehen“, berichtet eine Zuschauerin.

Vier Aufführungen in der vollbesetzten Turnhalle, viele solistischen Einlagen, mehrstimmigem Gesang und Orchesterbegleitung sind nun vorbei und allmählich verwandelt sich die liebevoll märchenhaft gestaltete Waldlandschaft wieder in eine normale Turnhalle. Während das 13 Meter breite Bühnenbild, das Dietmar Lex entworfen hat, zusammengerollt und das letzte Eichhörnchen abgeschminkt wird, verrät Sandra Steinort ein paar Details zu den Hintergründen des Musicals: Nachdem sie schon häufig an verschiedenen Schulen Musicals aufgeführt und diese immer mit eigenen Liedern und Texten ergänzt hatte, entstand die Idee, einmal ein ganz eigenes Musical zu schreiben. In den Sommerferien 2017 entstand die Geschichte zum Land Tannfibustanien, die Lieder kamen nach und nach dazu. „Aus Textpassagen und Streitgesprächen in der Geschichte, die zunächst gesprochen wurden, entstanden später Lieder. Wenn ein Kind mich bat, auch ein Solo zu bekommen, habe ich ihm eins geschrieben. Es war viel einfacher, ein Lied zu schreiben, wenn man wusste, wer es singen sollte. Dann konnte man es so schreiben, dass es auf das Kind zugeschnitten war“.

Musicalszene

Die Kooperation der GS Grasdorf mit der Musikschule Laatzen war bei der Entstehung dieses Musicals wieder ein ganz wichtiger Pfeiler. „Mit Cornelia Brockhaus-Löchelt ist dies das dritte Musical, das wir gemeinsam aufführen,“ berichtet Sandra Steinort. „Es macht großen Spaß, mit ihr zusammenzuarbeiten. Und es ist toll, die eigenen Stücke von einem ganzen Streichorchester zu hören.“ Bei der gemeinsamen Arbeit ist es ist jedesmal eine logistische Herausforderung, die Streicherkinder, Musical-AG- und Chorkinder zusammen auf die Bühne zu bringen, besonders dann, wenn Kinder in allen drei Gruppierungen aktiv sind. „Da es bei diesem Stück keine Erfahrungswerte gab, was die Länge betraf, weil es ja noch nie vorher aufgeführt wurde und wir erst nach dem Bühnenaufbau alle Puzzleteile zusammensetzen konnten, wussten wir erst am Tag der Generalprobe, dass das Stück doch um einiges länger war, als wir geschätzt hatten. So mussten wir uns von einigen Passagen trennen und kamen immer noch auf satte 90 Minuten“, berichtet Sandra Steinort. Umso toller die Einschätzung eines Zuschauers: „Die Kinder haben es geschafft, den Spannungsbogen von Anfang bis zum Ende zu halten. Eine hohe Leistung für Kinder in diesem Alter.“

Mathe im Advent

Ganz unter dem Motto „Mathe macht Spaß!“ konnten die Kinder der Grundschule Grasdorf im Winter 2017 das erste Mal online am mathematischen Adventskalender teilnehmen. Diese Aktion fand für die Kinder freiwillig statt und es gab Einzel- sowie Klassenpreise zu gewinnen.

Es gab 24 Aufgaben in der Adventszeit vom 1.12.2017 bis zum 24.12.2017. Im Rahmen des Mathematikunterrichts wurden einzelne Tagesaufgaben besprochen, sodass jedes Kind die Möglichkeit hatte, zu den knifflige Aufgaben Lösungen online einzutragen. Weiterhin bot „Mathe im Advent“ so genannte „Joker“ an für solche Aufgaben, die zu schwer waren.

Bei „Mathe im Advent“ nahmen ca. 35 Kinder unserer Schule teil. Wir sind gespannt, ob sie dabei etwas gewonnen haben.

Wir freuen uns jetzt schon auf den nächsten mathematischen Adventskalender!

Weitere Informationen zu „Mathe im Advent“ finden Sie unter:

 https://mia-static-files-prod-2017.s3.eu-central-1.amazonaws.com/static/doc/MiA_Kurzbroschuere_Grundschule.pdf

 

Sponsorenlauf am 17. Juli 2015

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Grasdorf hatten eine gute Kondition! So haben sie durch Rundenläufe auf dem Sportplatz über Sponsoren 2.783,90 € eingesammelt. Ein Teil des Geldes wurde vom Schulelternrat aufgestockt, so dass am 01. Oktober 1.700,- € an Schwester Christiana vom Orden der Heiligen Schwestern in Hildesheim übergeben werden konnten. Schwester Chistiana hatte Fotos der Patenschule in Soritor in Peru dabei, so dass die Grundschüler sehen konnten, für welchen Zweck das Geld eingesetzt wird.

Der Orden unterstützt dort eine Schule mit Suppenküche für Bedürftige. Eine Summe von 1.000,- € wurde für Flüchtlingskinder in Laatzen im Erntedankgottesdienst an Bürgermeister Köhne übergeben. Und ein kleiner Teil wird für Pausenspielzeug in unserer Schule verwendet.

 

Konzert am 30.06. und CD-Aufnahme am 01. Juli 2015

Unsere Schule weitet ihren Musikschwerpunkt immer weiter aus! Nach dem erfolgreichen Musical "Frederic" im letzten Schuljahr haben unser Chor, unsere Kinder aus der rhythmisch-musikalischen Früherziehung und unsere fast 60 Streicherklassenkinder ein neues Projekt gemeinsam mit allen Schulkindern präsentiert. Am 30.06. waren Eltern und Freunde der Schule zum Konzert in die St. Marienkirche eingeladen.

Was nur als letzte Generalprobe vor der CD-Aufnahme gedacht war, entpuppte sich als Publikumserfolg. Unter riesigem Beifall dankte unser Kommissarischer Schulleiter Heinz Stock unserer Musiklehrerin und Chorleiterin Frau Steinort, die gemeinsam mit Cornelia Löchelt-Brockhaus von der Musikschule Laatzen die 14 Musik- und Gesangsstücke einstudiert hatte. Die Kooperation mit der Musikschule Laatzen und das besondere Engagement aller Beteiligten machten den riesigen Erfolg möglich.