Gesundheitskonzept

Gesundheit umfasst ganzheitlich betrachtet nicht nur körperliche, sondern auch geistige, psychische und soziale Aspekte. Das Ziel unserer Schule ist, die Kompetenzen der Schüler bezüglich der Förderung der eigenen Gesundheit zu entwickeln und zu stärken sowie erfolgreiches Lernen zu ermöglichen. Gesundheitserziehung und -förderung bezieht sich auf alle Bereiche schulischen Zusammenlebens. Wir tragen alle dazu bei, dass sich Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrerinnen in unserer Schule „wohl fühlen“, da das Wohlfühlen einen großen Einfluss auf die Gesundheit aller hat. Dazu gehören neben dem Umgang miteinander auch die liebevolle Ausge­staltung der Schule und Schulumgebung.

Unsere Schulordnung (Freundlich – friedlich – langsam – leise, ...) setzt ihren Schwerpunkt bei gesundheitsfördernden Verhaltensweisen. Ein Entwicklungsziel der Grundschule Grasdorf befasst sich mit dem Thema „Bewegung und Entspannung“.

 

Auf dem Schulweg

Die Gesundheitserziehung und -förderung unserer Schüler beginnt bereits auf dem Schulweg. Wir legen großen Wert darauf, dass unsere Schüler den täglichen Schul­weg möglichst zu Fuß bzw. ab Ende der 3. Klasse nach bestandener Fahrradprüfung mit dem Fahrrad zurücklegen (s.a. Schulordnung, s.a. Fahrradpass und Fahrradprüfung). Die Eltern werden darum gebeten, ihre Kinder aus diesem Grund nicht mit dem Auto zur Schule zu fahren. Die Schulwege werden mit der Lehrerin in der ersten Klasse abgegangen und verkehrssicheres Verhalten be­sprochen und geübt. Um den Schülern das Tragen der Schultaschen zu erleichtern, haben sie die Möglichkeit, alle Materialien, die zur Anfertigung der Hausaufgaben nicht benötigt werden, in der Schule zu lassen (Eigentumsfächer). 

 

Im Schulgebäude

Im Schulgebäude, also auch auf den Fluren, wird besonders auf die Einhaltung un­serer Schulordnung geachtet (freundlich – friedlich – langsam – leise...)

Eltern informieren die Schule über die Erkrankungen der Schülerinnen und Schüler. Bei Läusebefall werden die Eltern der betreffenden Klasse und das Gesundheitsamt informiert. Das Waschen der Hände wurde aktuell noch einmal im Zusammenhang mit H1N1 geübt.

 

In der Klasse

Die Schüler erhalten ihrer Körpergröße angemessen Tische und Stühle, so dass unter anderem eine korrekte Schreibhaltung eingenommen werden kann. Außerdem be­steht die Möglichkeit Sitzkissen zu benutzen, um be­wegtes Sitzen zu ermöglichen und so die Körperhaltung zu optimieren. Es ist damit begonnen worden, die Klassen mit ergonomischem Mobiliar auszustatten. Die Blick­richtung zur Tafel wird durch häufigen Platzwechsel verändert. Außerdem achten wir be­sonders auf di e Sitzposition bei Linkshändigkeit. Die Einschulungsuntersu­chung gibt zusätzlich Hinweise auf Sitzpositionen z.B. bei Schwerhörigkeit oder Seh­fehlern, auf die sehr geachtet wird. 

Für Ruhephasen befindet sich in jedem Klassenraum eine Leseecke mit Teppich und Sofa.

Zur Lärmvermeidung werden ruhige Unterrichtsphasen (Stillarbeit) eingeplant, für die es Symbole in den Klassen gibt (Leisezeichen). Eine Lärmampel wird in verschiedenen Klassenräumen abwechselnd benutzt.

 

Des Weiteren wird an unserer Schule auf ein gesundes Schulfrühstück Wert gelegt. In allen Klassen findet vor der 1. großen Pause ein gemeinsames Frühstück im Klassenraum statt. In vielen Klassen wird den Schülern Mineralwasser angeboten, so dass sich die Kinder nach Bedarf versorgen können und der Konsum zuckerhaltiger Getränke weitgehend vermieden wird.

Zur Reinhaltung der Klassenräume gehört neben dem Tragen von Hausschuhen die Mülltrennung und das tägliche Fegen des Klassenraumes durch Schüler (Fegedienst).

 

Im Unterricht

Die GS Grasdorf behandelt das Thema „Gesundheit“ fächerübergreifend, der Schwer­punkt liegt jedoch im Sport- und Sachunterricht.

Wir achten darauf, möglichst mit wechselnden Arbeitsformen zu unterrichten und Entspannungs- und Bewegungszeiten einzuplanen, damit die Schülerinnen und Schüler sich zwischen den Unterrichtsphasen bewegen und entspannen können und ihre Körperposition verändern. Wir nutzen die Möglichkeit, wenn Unterrichtsthema und Wetter es zulassen, den Unterricht auch einmal nach draußen zu verlegen, um an der frischen Luft zu sein. Hierbei hat die Nähe zur Leinemasch eine besondere Bedeutung bei Naturerkundungen. Wenn mög­lich, werden außerschulische Lernorte aufgesucht.

Im Sportunterricht der GS Grasdorf findet ein Ausdauertraining statt, das den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, ein Laufabzeichen zu erwerben. Des Weiteren nehmen wir an verschiedenen externen Sportveranstaltungen teil, z.B. Stadtlauf oder Stadtmeisterschaften im Fußball. Das Angebot der Sport-AGs variiert in jedem Schulhalbjahr.

 

Im Sachunterricht findet Gesundheitserziehung durch folgende Rahmenthemen statt (siehe auch Arbeitsplan Sachunterricht):

  • Körperliche und seelische Bedürfnisse des Menschen
  • Organe unseres Körpers und ihre Aufgaben
  • Sexualerziehung
  • Verhalten bei Unfällen und anderen Gefährdungen 
  • Verhalten im Straßenverkehr
  • Suchtprävention

 

Besonders hervorzuheben ist hier das Projekt Klasse 2000 (seine Konzept Gewaltprävention). Es ist ein bundesweit gefördertes Gesundheitskonzept zur Gewalt- und Suchtvorbeugung an Grundschulen. Es begleitet die Kinder von der 1. – 4. Klasse. Unsere Schule nimmt seit dem Schul­jahr 2005/06 an diesem Programm teil. Das Programm umfasst etwa 15 Stunden pro Jahrgang. Speziell geschulte Gesundheitsförderer unterstützen die Lehrkräfte bei ih­rer Arbeit. Alle Schüler und Lehrer erhalten begleitendes Unterrichtsmaterial.

Ziele des Projektes sind:

  • Kennenlernen des eigenen Körpers und Entwicklung einer positiven Einstellung zur Gesundheit
  • Kennenlernen der Bedeutung von gesunder Ernährung und Bewegung
  • Entwicklung persönlicher und sozialer Kompetenzen
  • Erlernen eines kritischen Umgangs mit Tabak und Alkohol 
  • Erlernen eines kritischen Umgangs mit Werbung

 

In den Pausen

An unserer Schule wird auf die Einhaltung von Bewegungs- und Entspannungspausen und eine aktive Pause auf dem Schulhof geachtet. Dafür stehen den Schülerinnen und Schülern vielfältige Materialien (Spielgerätehaus mit Kleinspielgeräten wie Bälle, Seile, Rückschlagspiele...) und ein weiträumiges Gelände (Schulhof, Schulspielplatz, Rasenfläche) sowie Ruhebereiche mit Sitzbänken zur Verfügung. Während der Pausenzeiten werden die Klassenräume durch „Stoßlüften“ mit frischem Sauerstoff versorgt.